• Aglaja Gehri

perfekte rahmenbedingungen

Aktualisiert: 28. Mai

der perfekte ort

das ayurvie sigiriya resort wurde im januar 2020, kurz vor dem corona-aus, im herzen von sri lanka eröffnet. es ist also noch alles ganz neu, unberührt, frisch. die architektur ist modern-traditionell und alles wurde aus nachhaltigen materialien gebaut. es gibt viel farbe, viel biologisches gemüse, früchte, kräuter und gewürze, viel frische luft und keinen plastik. das essen ist vegetarisch resp wenn man das bisschen honig ignoriert sogar vegan. die zimmer (60 m2) sind in unterschiedlichen farben gestaltet, ich durfte nach zwei wochen vom orangen zimmer ins türkise wechseln und der oberste manager organisierte für mich extra eine hängematte.




die perfekten menschen

surandi, die ärztin, ist sehr kompetent, neugierig, aufmerksam und hat nebst dem grossen fachwissen auch eine gesunde portion intuition

asanka, die therapeutin, arbeitet seit 17 jahren als ayurvedamasseurin, hat wunderbare hände, ein grosses herz und führt die anweisungen der ärztin sehr gewissenhaft und doch selbständig aus.

nirosha und latha strahlen von innen und aussen, kochen sehr sattvisch, abwechslungsreich und ebenfalls nach den anweisungen der ärztin. ich bin jetzt noch berührt von der hingebungsvollen art des kochens auf offenem feuer.

anura, der yogamaster, könnte eine weitere yogaausbildung vertragen, da sein yogastil mehr streching als yoga ist. dennoch habe ich ihn in mein herz geschlossen und etwas von ihm gelernt.

pushpa, gamini, dias und piyantha sind das gärtnerteam, graben, schaufeln, säen, wässern, umsorgen die pflanzen so achtsam und liebevoll, dass man es am schluss im magen spürt.

das helferlein-team vom treatment-bereich kocht für nach den behandlungen tee, pflückt blumen, dekoriert den massagetisch, das dampfbad, die badewanne. alles sehr, sehr aufmerksam und herzig.



mein perfektes engagement

ich habe mich bestens vorbereitet, hatte ein tagebuch, briefe von freunden, wasserfarben, farbstifte, garn, stricknadeln, bücher, fotos von meinen kindern und meinem ehemann dabei um aufzuhängen, alte fotos von meiner kind-und jugendzeit um aufzuarbeiten. ich hatte lust und mut für eine reise nach innen und, ganz wichtig, ich habe mein handy aus eigeninitiative am ersten tag der ärztin in verwahr gegeben.




die perfekte hilfe vom universum

ich habe die briefe nicht gezählt, aber es waren ganz genau 30 briefe für 30 tage. faszinierend!!!! das wetter war schlicht perfekt für mich: viel reinigenden regen, viel frische, kühle luft, wenigstens die ersten zwei wochen. wovor ich angst hatte, es sich aber als segen herausstellte, war, dass ich die meiste zeit der einzige gast gewesen bin.





24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

fazit